Kontakt

Datensicherheit

Nina Richard M. Sc.

Veröffentlicht am 15.02.2022 von Nina Richard M. Sc.

Unter Datensicherheit, auch Informationssicherheit genannt, versteht man die Gesamtheit aller organisatorischen, technischen und softwaremäßigen Vorsorgemaßnahmen, um Daten vor Verlust, Verfälschung, unberechtigtem Zugriff und Zerstörung zu schützen. Datensicherheit bezeichnet die Eigenschaft von Informationssystemen die Vertraulichkeit, Verfügbarkeit und Integrität der verarbeiteten Daten sicher stellen.

Für die Bedrohung der Datensicherheit kann es verschiedene Ursachen geben, zum Beispiel:

  • Höhere Gewalt, wie Blitzschlag, Feuer oder Überschwemmungen
  • Fehlbedienung durch Personal oder zugangsberechtigte Personen
  • Computerviren, Trojaner oder Würmer
  • Phising

Um die Datensicherheit zu gewährleisten, gibt es drei verschiedene Kategorien von Sicherheitsmaßnahmen:

  1. Organisatorische

Unter organisatorischen Sicherheitsmaßnahmen versteht man das gesicherte Aufbewahren von Sicherungsträgern sowie von anderen Datenträgern. Auch das periodische Back-Up, Zutrittskontrollen und Protokollierung sind organisatorische Maßnahmen.

  1. Technische

Technische Sicherheitsmaßnahmen sind Brandschutzvorrichtungen, die Bereitstellung von Notstrom, sowie die präventive Wartung von Computer- und Informationssystemen.

  1. Softwaremäßige

Softwareseitig gibt es auch Maßnahmen, um die Sicherheit zu gewährleisten. Darunter fallen zum Beispiel Zugriffskontrollen mit Passwort, die Protokollierung von Fehlern und Zugriffen, sowie der Virenschutz von Computer- und Informationssystemen.

DATATREE-Glossar
DATATREE-Glossar

Begriffe aus dem DATATREE-Glossar, die Sie außerdem interessieren könnten:

Datenschutzbeauftragter

Datenschutz

Personenbezogene Daten

Vertraulichkeit